Rudern in Corona-Zeiten


Liebe Mitglieder,

 

unser Ruderklub ist auch in diesen Zeiten, wie schon so häufig, ein Spiegel der Gesellschaft. So wird aktuell die Verunsicherung unter den Mitgliedern über die Wirkungen der Impfungen, die von Immunisierten ausgehende Gefährdung für nicht Geimpfte und die Wirksamkeit der Testverfahren bei dieser Gruppe intensiv diskutiert und von allerlei Gerüchten genährt. Die einen haben Angst, sich evtl. doch bei einem/einer nicht getesteten, aber als immunisiert geltenden RuderkollegIn anzustecken, die anderen sind froh über ihre zurückgewonnene Normalität. Beide Gruppen haben sich in den letzten Tagen intensiv und mit hoher Emotionalität zu Wort gemeldet. Um die Diskussion zu versachlichen, empfehle ich zu diesem Thema folgenden Link auf die Seite des Robert-Koch-Instituts.

Hier wird die Frage: „Können Personen, die vollständig geimpft sind, das Virus weiterhin übertragen?“ ausführlich beleuchtet. Wie so häufig gibt es bei der Antwort kein Schwarz und Weiß.

Für unseren Ruderklub und unseren Re-Start im Mannschaftsboot ist die Frage: „Wer sollte und wer muss sich vor dem Rudern testen lassen?“ seit gestern Nacht aber ohnehin obsolet. Bereits drei Tage nach Erscheinen der neuen Corona-Schutzverordnung vom 26.05.hat das Land NRW nun eine weitere Überarbeitung der Verordnung vorgenommen. In dieser wurde jetzt definiert:

„Als kontaktfreie Sportarten gelten Sportarten, bei deren Ausübung typischerweise kein Körperkontakt stattfindet, zum Beispiel Golf und Tennis einschließlich Doppel.“ (§14 (2) Ziffer 6 CoronaSchVO)

Da dies als beispielhafte Aufzählung angesehen wird, können wir, ebenso wie die Sportfachverbände, getrost davon ausgehen, dass Rudern ebenfalls hier einzuordnen ist, haben wir doch üblicherweise keinen Körperkontakt im Boot.

In der 2. Inzidenzstufe der CoronaSchVO bedeutet das, wir dürfen mit einer unbegrenzten Anzahl von Personen ohne verpflichtenden Test und ohne Rückverfolgbarkeit gemeinsam rudern.

Es gelten aber für alle weiterhin die bekannten und aktuell schon gültigen Hygieneregeln auf dem Vereinsgelände!

Inzwischen hat uns über den Stadtsportbund Duisburg auch die Nachricht erreicht, dass die Nutzung der Umkleiden und Duschen unter den im letzten Sommer schon gültigen Regelungen (Einhaltung eines Abstands von mindestens zwei Metern zwischen den Personen im Raum) ebenfalls wieder gestattet ist. Das bedeutet bei unserer Raumsituation: maximal 2 Personen in der Umkleide, Nutzung der Dusche nur allein! Da die Duschen noch gereinigt und das Wasser nach der langen Zeit erstmal laufen muss (Legionellengefahr), ist die Nutzung der Räume vorraussichtlich erst ab dem 10. Juni möglich!

Für alle offenen Rudertermine gelten die oben genannten Regelungen, die auf der Grundlage der aktuellen CoronaSchVo basieren. Selbstverständlich kann darüber hinaus auch weiterhin, unter Beachtung unserer Ruderordnung, wie bisher das Individuelle Rudern stattfinden.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Re-Start im Mannschaftsboot und bleibt gesund.

Mit besten Grüßen
Kai-Uwe Holze
1. Vorsitzender

Impressum & Datenschutz -